Auswertung 2017

2017: ein erfolgreiches Experiment

Im Jahr 2017 wurde der französische Verein „Électeurs en herbe“ gegründet und testete das
Programm an und mit etwa zehn Piloteinrichtungen in sieben Départements anlässlich der
Präsidentschafts- und Parlamentswahlen. Mehr als 1000 Jugendliche (von Mittel- oder
Oberstufe) nahmen an diesem Pilotversuch teil.

Der Testversuch, den wir 2017 durchgeführt haben, wurde ausgewertet. Die Evaluierung hat
die positiven Auswirkungen des Programms „Électeurs en herbe“ auf alle beteiligten Akteure
hervorgehoben.

Für junge Menschen ermöglicht das Programm:

  •  eine andere Art und Weise des Arbeitens und Lernens, indem sie aktiv am Lernprozess beteiligt sind
  • die Entwicklung staatsbürgerlicher Kompetenzen, vor allem stärkt es die Fähigkeit, einen Standpunkt zu vertreten und den anderer zu respektieren
  • eine Weiterentwicklung des eigenen Verhältnisses zur Politik, indem es eine bessere Kenntnis von Wahlverfahren und politischen Prozessen ermöglicht und fördert.
  • ernst genommen zu werden, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, sich gleichberechtigt zu fühlen

Für die Lehrkräfte wirkt das Programm daran mit:

  • die interdisziplinäre Arbeit und die Zusammenarbeit zwischen dem Lehrpersonal zu erleichtern
  • neue Praktiken durch eine Lernerfahrung zu entwickeln
  • das Schulklima in den Bildungseinrichtungen zu verbessern: Einhaltung der Regeln, Qualität des Verhältnisses zwischen Schülern und Lehrer(n)/ bzw. Lehrerin(nen) / Pädagogen

Einige Zahlen aus der Evaluation

  • 90% der Lehrer(innen) erkennen die vorgeschlagenen Methoden als eine der Hauptbeiträge des Projekts an
  • 79% der befragten Jugendlichen sind der Ansicht, dass sie anders als sonst gearbeitet haben
  • 78% würden sich bereit und motiviert fühlen, „wirklich“ bei den nächsten Wahlen
    wählen zu gehen

Die vollständige Auswertung wird in Kürze veröffentlicht.